lonken

lonken text

                                                                    

 



 

www.liane-lonken.de

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kunstraum Seifenfabrik

Erzstraße 7a

44793 Bochum

lonken 1

 

Ausbildung zum Kunstpädagogen für Sek.II (Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft)

Ab Ende der 80er Kunstunterricht, Kunstkurse in Erwachsenenbildung und Museumspädagogik Weiterbildung von 2014 bis 2018 im Studium der Malerei/Grafik bei Prof. Schneider und B. Lokai an der fadbk Essen. Abschluss 2018 als Meisterschülerin.

Seit 2016 Mitglied der GEDOK Wuppertal und seit 2019 Mitglied im Verband Deutscher Kunsthistoriker.

lonken2

 

Ausstellungen – Auswahl

2019    Artgroup d’accord | Fez, Marokko 11 2019 –G
Artgroup d’accord | Tétouan, Marokko 10 2019 – G
Spaces | Ruhrgallery Mülheim adR 08 2019- E
Revierkunst | Zeche Ewald Herten 06 2019 – G
bobiennale | Seifenfabrik Bochum 06 2019 – G
es geht immer um alles | fadbk - Schloss Herten 06 2019 – G
Small Beauty | Erkrath Kunstverein 02 2019 – G

2018   Abstract Painting | Kirschey - Solingen Güterhallen Galerie 11 2018 – E
Schwarz | fadbk - Mülheim Gallery adR 11 2018 – G
Kreise schließen | Sparkasse Wuppertal 09 2018 – G
Passage | Artgroup d’accord - Mülheim Gallery adR 10 2018 – G
Artgroup d’accord | Tétouan, Marokko 03 2018 – G
Artgroup d’accord | Tangier, Marokko 03 2018 – G
dreimalmalerei | GEDOK Wuppertal 02 2018 – G
Aluplex K1.10 on tour | Erkrath Kunstverein 01 2018 - G

2017    Mindlight | Clowns und Pferde Galerie Essen 12 2016/01 2017 – G
K1.10 on Tour | Düsseldorf – Reisholz Werft 77 – G

 

                                  

Räume/Landschaften/spaces und Erfindung von Formen sind meine Themen. In der Auslotung von Räumen mischen sich Anschauung und Vorstellung im Malprozess. Die Arbeiten sind abstrakt, gestisch. Sie entstehen in Öl und Materialmix direkt aus dem Malprozess heraus Dabei kommt es vor, dass sich die rätselhaften Räume in Auflösung befinden, dass im Spiel von Kontrasten von Davor und Dahinter , von Ver- und Entdecken, die frei fließenden Flächen, Farben und Formen, Irritationen und Unvereinbarkeiten die Betrachtung ins Stocken und Stolpern geraten lassen. Im Kontrast von Pastos und Lasierend, von Pinselduktus und Gesprühtem, Gerolltem und Lack, von Stumpf und Glänzend, von Aussparungen und Formenfülle, von harten und fließenden Übergängen staffeln sich die verschiedenen Ebenen. Durch Zugemaltes, das unregelmäßig aufbrechen kann, zeigen sich andere ungeahnte Dimensionen, diffuses Licht und geheimnisvolle Formen unter der Oberfläche, Durchblicke werden möglich wie durch den Vorhang auf der Bühne.

lonken3